Der Schlüssel zum Himmel

Die Schlüsselblume, ein kleines magisches Geschenk das vom Himmel herunterfiel. Ihre goldgelben Blüten duften angenehm honigartig. Sie ist klein und unaufdringlich, aber wenn man sie einmal für sich entdeckt hat und es zulässt, verbreitet sie ihre Magie.

Im Volksmund hat sie viele Namen, wie Primel, Apothekerblume und auch Himmelsschlüssel. Offiziell steht die Primula officinalis unter strengem Naturschutz und sollte, wie alle Pflanzen, respektvoll behandelt werden. Wer also von ihren heilenden Eigenschaften profitieren möchte sollte sie zwischen Mai und Juni im eigenen Garten aussähen.

Ihre besondere Wirkung kommt von ihrer Geschichte. Als dem heiligen Petrus einst seine Schlüssel zum Himmel herunterfielen wurde daraus die Schlüsselblume. Daher besitzt sie die Fähigkeit uns die verborgenen Schätze dieser Welt zu erschließen. Wie sie das vollbringen mag, kann jeder nur für sich selber herausfinden. Hildegard von Bingen empfiehlt sie beispielsweise bei Traurigkeit ans Herz zu binden und laut der traditionellen chinesischen Medizin nährt diese Blume das Herz-Qi.

Viele ihrer Wirkungen auf uns Menschen sind schon teilweise in Vergessenheit geraten. Einige leben gerade wieder in unzähligen Zeitschriften festgehalten auf. In allen Heilkräuterlexicas kann man sich nach ihrer Wirkung erkunden. Empfehlen möchte ich vor allem das Buch von Maria Treben, Gesundheit aus der Apotheke Gottes, ein Klassiker. Wahrscheinlich sind all ihre Auswirkungen noch lange nicht erschlossen. Das liegt vor allem daran, das jeder Mensch so individuell ist. Manche ihrer Geheimnisse werden vielleicht auch nur für bestimmte Personen erschließbar bleiben.

Meist wird empfohlen sie als Tee einzunehmen, bei Gicht, Schlaflosigkeit, Nervosität, Migräne oder Bronchitis. Ich kann auf jeden Fall auch sehr empfehlen sich einfach nur über ihren Anblick zu erfreuen und sie zu zeichnen.

Es gibt noch ältere Geschichten über die Schlüsselblume, so kommt sie im keltischen Glauben aus dem Zaubergarten der Göttin Freya. Sicherlich hat sich die Kirche davon inspirieren lassen und die Schlüssel Petrus gegeben. Dieser wiederum ließ sie fallen als der Teufel ihn erschreckte. Wie auch immer diese zauberhafte kleine Blumen ihren Weg auf unsere Erde gefunden hat, wir sollte dankbar für die Schätze unserer Erde sein.

Danke Petrus, dass du deine Schlüssel fallen gelassen hast,

CHo Claudi

Bleistiftzeichnung von CHo

Zeichnung von CHo